Mitarbeiter auf dem Weg zu Industrie 4.0 mitnehmen

21.03.2017

Die Kanzlerin Angela Merkel verwies während ihrer Eröffnungsrede bei der CeBIT 2017 auf die allgemeine Verunsicherung vieler Bürger im Blick auf die Digitalisierung, die Sorge um den Arbeitsplatz, die Datensicherheit und den Umgang mit dem Neuen. Ein wichtiger Baustein bei der Einführung von Industrie 4.0 ist, dass die Menschen, besonders die Mitarbeiter und Führungskräfte, auf diesen Weg mitgenommen werden. Ein Zitat von Wilfried Eberhard, Leiter Marketing KUKA: „Es geht nicht um Mensch oder Maschine, sondern um Mensch mit Maschine. Hierbei gilt es die Stärken des Menschen und der Maschine intelligent zu kombinieren. Der Mensch ist und bleibt im Mittelpunkt!“. Der Weg ist die Mitarbeiterentwicklung durch Fort- und Weiterbildung. Diese Themen kommen in unserer Akademie ins Programm. REMMEL kann aus eigener Erfahrung, besonders jedoch durch ein praxisorientiertes Netzwerk, die Umsetzung von Industrie 4.0 in die Praxis der Zerspanung beratend begleiten. Dazu sind wir in Südwestfalen sehr gut aufgestellt. Bei der Stückgutversendung mit Drohnen ist Deutschland Technologieführer. Sicherlich können wir mit unserer Akademie und dem Engineering einen Teil dazu beitragen, dass Sie in der Verkettung und Vernetzung von Zerspanungsprozessen im vorderen Feld mitmischen.

MATRIX

Zukünftig werden in unserem Schulungsprogramm MATRIX-Themen aufgenommen. Was ist damit gemeint? Komplexer werdende Verkettungen von Werkzeugmaschinen, sowie Prozesse, die in die Verkettung einbezogen werden sollen, fordern immer mehr Wissen über die Zusammenhänge. Sei es nun die Werkstücklogistik an der Maschine, die Späne und ihr Störverhalten, die Kennzeichnung von Werkstücken für die Weiterverarbeitung, das Entgraten oder Messen im Prozess. In der Regel sind die Disziplinen in der Mitarbeiterfortbildung fest zugeordnet: Die Spanntechnik oder die Werkzeugmaschine, die Wendeschneidplatte oder die Emulsion. Die jeweiligen Hersteller halten breit gefächerte Angebote parat. In den MATRIX-Schulungen betten wir die Regelthemen in die MATRIX der verbindenden Themen ein. Nicht isolieren, sondern verbinden. Nehmen wir das Beispiel ein Werkstück sicher und präzise durch ein Greifersystem in eine Spannvorrichtung einzulegen. Sicher und präzise, das ist die technologische Anforderung. Hier kommt unsere große Erfahrung ins Gespräch. Informieren Sie sich über aktuelle Themen und Termine auf unserer Website.

© 2017 REMMEL Consulting GmbH  |  Impressum  |  Datenschutz